Das Carport Fundament auf dem Prüfstand – welcher Untergrund eignet sich für einen Carport?

Wie fast überall im Leben gilt: eine gute Grundlage ist das wichtigste. Besonders bei Gebäuden, Anbauten und funktionellen Bauten wie Carports ist diese Regel essentiell. Das Carport Fundament muss nicht nur die Last der Konstruktion und zusätzliche Witterungseinflüssen wie Schnee aushalten. Gleichzeitig muss es auch genügend Halt bieten, damit der Carport sich nicht verzieht und am Ende womöglich zusammenbricht. Deshalb haben Ihnen in diesem Ratgeber zusammengefasst, weshalb genau Sie unbedingt das richtige Fundament für Ihren Wunschcarport brauchen und welche Arten es gibt.

Carport Fundament - die Grundlage jedes Carports

Allgemeine Vorteile des Carport Fundaments

Hauptsächlicher Nutzen eines korrekt betonierten Carport Fundaments ist selbstverständlich die notwendige Stabilisierung des kleinen Gebäudes. So bleibt der Carport fest am Boden verankert, auch wenn es stürmt. Außerdem schützt ein Bodenfundament den Unterstand Ihres Fahrzeugs vor dem Absinken in lockerem Erdboden und verhindert zudem einen Verlust der Tragkraft, falls es etwa eine Überschwemmung gibt. Werden die Stützpfeiler eines Carports nur in den Boden gesteckt, können sie unterspült werden und im schlimmsten Fall verschieben sich dadurch die Pfeiler so sehr, dass die gesamte Konstruktion zusammenbricht. Deshalb ist ein gutes Fundament in jedem Fall obligatorisch für einen Carport. Dabei können Sie allerdings auch selbst Hand anlegen, sofern Sie einige wichtige Regeln beim Betonieren beachten. Im Prinzip gibt es zwei verschiedene Carport Fundamente, das Punktfundament und das Streifenfundament.

Punktfundament – einfach und ausreichend für Ihren Einzelcarport

Für das Punktfundament sollten Sie vor dem Beginn aller Arbeiten den Boden prüfen. Bei lockerem und sandigem Erdreich müssen Sie für eine ausreichende Verschalung sorgen. Das bedeutet, dass Sie jedes auszuhebende Loch in der Erde mit Holz oder speziellen Rohren aus Kunststoff auskleiden müssen. Nur auf diese Weise sackt der Beton nicht ab und verteilt sich gleichmäßig, um exakten Halt für den Aufbau zu bieten. Die einzelnen Erdlöcher sollten mindestens über die Maße von 40 cm in Breite und Länge verfügen. Um einen ausreichenden Schutz vor Frost und damit rissigem Beton zu bieten, sollte die Tiefe des Lochs mindestens 80 bis 120 cm betragen. Je kälter Ihre Region ist, desto tiefer müssen Sie graben. Jeder Pfeiler bekommt ein einzelnes dieser kleinen Punktfundamente.

Mit Hilfe der Designo-Systemstützen werden darauf die Pfeiler befestigt. Darum hat das Punktfundament den großartigen Vorteil, relativ einfach und schnell gegossen werden zu können. Dabei geschieht auch das Aushärten des Betons durch die vergleichbar geringere Masse wesentlich schneller als bei größeren Betonfundamenten. Durch die geringere Menge an benötigten Werkstoffen ist diese Fundamentart kostengünstiger als andere. Sie sollten aber beachten, dass das Punktfundament nur für kleinere Carports wie Einzelcarports geeignet ist. Denn es muss nicht nur die gesamte Konstruktion, sondern auch zusätzliches Gewicht durch Regen, Schnee oder eine Dachbegrünung aushalten können. Möchten Sie Ihren Carport später pflastern, sind Punktfundamente gute Grundlagen dafür.

Carport kaufen - preiswert und hochklassig

Carport gesucht? Erhalten Sie Ihr individuelles Angebot.

Streifenfundament – der richtige Untergrund für große Carports

Für ausladendere Carport Konstruktionen wie Doppelcarports oder besondere Größen, die etwa für Wohnwagen Carports benötigt werden, eignen sich Streifenfundamente wesentlich besser als die oben genannten Punktfundamente. Aber auch die Herstellung von Streifenfundamenten ist relativ simpel. An den Seiten des Carports werden zunächst 40 cm breite und ebenfalls mindestens 80 cm tiefe Furchen gegraben und gegebenenfalls verschalt. Die Länge der Furchen wird durch die Länge des Carports bedingt. Berechnen Sie die erforderlichen Maße des Streifenfundaments, damit die letzten Stützen Ihres Carports auch mindestens von 40 cm Beton umschlossen werden können. Der Beton wird daraufhin in die ausgehobenen Streifen gegossen und die Träger nach dem Aushärten befestigt. Diese größeren Fundamente sind besonders tragkräftig, müssen aber länger Aushärten als Punktfundamente. Sie eignen sich außerdem sehr gut als Basis für eine gegossene Bodenplatte als Carport Untergrund.

Selbstverständlich berät Sie unser Kompetenzteam von Designo Carport gerne zu allen Belangen rund um das richtige Fundament für Ihren Traumcarport. Rufen Sie uns einfach persönlich an unter der Telefonnummer 0271 – 77 02 28 11 wenn Sie Fragen haben oder ein Angebot möchten!

Weiterführendes

Carport Fundament

Ratgeber für das Fundament

Das muss ein Carport Fundament knnen

Carport winterfest

Ratgeber Carport-Pflege im Winter

Unser Ratgeber - so machen Sie Ihren Carport winterfest

Carport Holz Ratgeber

Welches Holz für Carport?

Ein Carport aus Metall hat viele Vorteile

Carports aus Metall

Die Vorteile von Metallcarports im Überblick

Ein Carport aus Metall hat viele Vorteile

Carport Baugenehmigung

Carports im Baurecht

Wissenswertes zum Thema Baugenehmigung fr Carports

Doppelcarport mit Abstellraum

Infos zum Stauraumzusatz

Doppelcarport mit Abstellraum - Zustzlicher Platz fr Ihren Doppelcarport

Doppelcarport Ratgeber

Alle Doppelcarport Infos

Doppelcarport Ratgeber - Alles zum Thema Doppelcarport auf einen Blick

Vorteile Carport Bausatz

Designo Bausatzsysteme

Carport mit Schuppen

Vorteile von zusätzlichem Stauraum

Carport Dachbegrünung

Ratgeber & Wissenswertes

Doppelcarport Maße

Carportgröße richtig planen

Carport Maße

Passende Größen im Überblick

Motorrad-Carport

Die Alternative zur Motorrad-Garage

Einzelcarport

Ratgeber mit Hinweisen und Tipps beim Kauf

Carport Farbe

Carport mit Farbe zum Blickfang machen

Fahrradcarport

Vor- und Nachteile auf einen Blick

Carport FAQ

Fragen und Antworten rund ums Thema Carport

Carport kaufen

Checkliste und Kaufberatung für Carports

Carport Kosten

Richtig kalkulieren, das sollten Sie bedenken

Carport selber bauen

Eine kleine Anleitung für Hausbesitzer