Carport mit Dachbegrünung – alles Wissenswerte auf einen Blick

Carport Dachbegrünung erfreut sich aus verschiedenen Gründen wachsender Beliebtheit. Neben der natürlichen Optik haben Carports mit Dachbegrünung viele andere Vorteile. Allerdings muss bei der Begrünung des Carports auch auf einiges geachtet werden. Eine Carport Begrünung besteht in der Regel aus einer Schutzfolie, die das Dach des Carports vor den Wurzeln der Pflanzen schützt. Darauf werden verschiedene Vliese und Drainagen verlegt, die den Halt der Erde und Pflanzen auf dem Dach verstärken und gleichzeitig den Ablauf von Regenwasser garantieren. Diese Schichten werden schließlich mit Erde oder einem Substrat aufgefüllt. Als letzten Schritt wird das Saatgut ausgesät oder direkt Pflanzen eingesetzt. Für Carport Dachbegrünungen eignen sich besonders hitze- und kälteresistente Pflanzen, die zudem mit wenig Wasser auskommen können. Im Folgenden wollen wir Ihnen die verschiedenen Vor- und Nachteile aufzeigen und Ihnen nützliche Tipps zur Pflege von Carport Dachbegrünungen geben.

Carport Begrünung – Minibiotop mit Schutzfunktion

Herausragend bei einer Dachbegrünung für Carports sind die schützenden Fähigkeiten. Denn eine Carport Dachbegrünung hält extremer Hitze und UV-Strahlung stand. Das schützt das Dach und verhindert Verschleiß. Daneben nimmt eine Dachbegrünung auf einem Carport viel Regenwasser und andere Niederschläge auf und speichert das Wasser in den Erd- oder Substratschichten. Das entlastet die umliegende Kanalisation und führt gleichzeitig zu einem blühenden Ergebnis auf dem begrünten Carportdach. Insbesondere in Städten ist die Belastung der Luft durch Feinstaubpartikel, Abgase und Kohlenmonoxid ein großes Problem und eine Belastung für Mensch und Umwelt, auch durch knapper werdende Grünflächen in urbanen Gebieten. Eine Carport Dachbegrünung schafft durch die filternden Eigenschaften der Pflanzen Abhilfe. Außerdem können Carport Dachbegrünungen relativ einfach selbst vorgenommen werden und führt schnell zu einem ansprechenden Ergebnis. Hier sollten Sie allerdings auf einige wichtige Punkte achten.

Dachbegrünung Carport – besondere Anforderungen an das Dach

Das Gewicht einer Carport Dachbegrünung ist selbstverständlich höher als das eines konventionellen Daches. Daher muss das Dach besonders stark und belastbar konstruiert sein. Normale Carport Dächer werden gemäß der maximal möglichen Schneelast in einem Gebiet konzipiert. Dazu werden die durchschnittlichen Niederschlagswerte von Schnee und auch die Höhenlage der jeweiligen Gegend miteinberechnet. In den meisten Regionen Deutschlands ergibt sich dann ein Wert von etwa 87 kg/m². Für eine Carport Begrünung muss diesem Maximalgewicht das Gewicht der Begrünung in gesättigtem Zustand, etwa nach einem Regenschauer oder dem Gießen hinzugefügt werden. Selbstverständlich berät Sie unser Team von Designo Carport gerne ausführlich dazu.

Tipps zur Pflege einer Carport Dachbegrünung

Tatsächlich ist eine Carport Begrünung weniger pflegeintensiv als womöglich angenommen wird. Insbesondere in den Wochen nach der Aussaat muss die Dachbegrünung gegossen werden. Nachdem die Pflanzen ausgetrieben haben, sorgen sie selbst für die Speicherung von Regenwasser. Einmal im Jahr sollten alle Wasserabläufe des Carports kontrolliert und gegebenenfalls gereinigt werden. Außerdem kann sich natürlich wie bei jeder Bepflanzung auch Unkraut auf der Carport Dachbegrünung ausbreiten. Dazu sollte es rechtzeitig vor der Aussamung samt Wurzel entfernt werden. Zudem kann jährliches Düngen der Dachbegrünung das gesunde Wachstum der Bepflanzung fördern und erhalten.